Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
095612480086  017622053637

Thilo Bratke - Allergien - Unbeschwert durch den Frühling ! ?

Thilo Bratke

 

 

Was man über Allergien wissen sollte

 

Allergien sind heute in Deutschland eine Volksseuche. Während vor 50 Jahren Krankheiten dieser Art noch sehr selten vorkamen, nahmen sie in den letzten 40 Jahren bedrohliche Ausmaße an. Heute hat jeder dritte Bürger unseres Landes eine Allergie.

Wenn man über Allergien spricht, muss man besonders das Immunsystem betrachten. Dieses Abwehrsystem wurde uns gegeben, damit es den Körper vor Eindringlingen schützt. Wenn ein Fremdkörper in unser Körpersystem eindringt, dann wird er durch das Immunsystem anhand des MHC-Moleküls untersucht. Stimmt das MHC-Molekül nicht mit dem Körpermolekül überein, dann greift das Immunsystem an. Bei einem normalen Ablauf, d.h. wenn unsere Abwehr gesund ist, kann keine Krankheit entstehen.

Wird aber das Abwehrsystem blockiert, geschwächt oder durcheinander gebracht, dann entsteht eine Allergie oder eine andere Krankheit. Das Immunsystem wird dann überempfindlich gegen Fremdkörper, die es normalerweise spielend eliminieren kann. Bei anderen sogenannten Allergien will der Körper nur seine aufgestauten Abfallstoffe loswerden, z.B. durch die Haut.

 

„Krankheit ist das Bemühen der Natur den Körper von Zuständen zu befreien, die durch die Übertretung der Naturgesetze entstanden sind.“ (Ellen White: Der Weg zur Gesundheit – S.85). Genau diese Tatsache müssen wir beachten, wenn wir die lästigen Allergien loswerden wollen. Heute sind viele Menschen allergisch gegen Hausstaub, Chemikalien, Tierhaare, Pollen, verschiedenene Nahrungsmittel usw.. Das sind die Auslöser. Aber die Auslöser sind in den allermeisten Fällen nicht die Ursachen. Um die Ursache festzustellen, müssen wir uns den ursprünglichen Naturgesetzen zuwenden. Sie werden mit dem Akronym VOLLWERT zusammengefasst (engl. NEWSTART). Jeder Buchstabe steht für ein Gesundheitsprinzip:

 

1. Vertrauen zu Gott: Hier stellt sich die Frage: Wie gehe ich mit Stress um? Wie gehe ich mit unguten Gefühlen um? Alles hat eine Auswirkung auf unser Immunsystem. Gott macht hier ein Angebot: Matthäus 11,28-30 – ER möchte uns im Trubel unseres Alltages Ruhe, Frieden und Freude schenken. Wenn wir das erlauben, wird das eine mächtige Auswirkung auf unsere Heilung haben.

2. Ohne Drogen (Mäßigkeit): Mäßigkeit bedeutet: Das Gute mäßig genießen, das Schlechte lassen. Alles, was Gift in unseren Körper befördert, sollten wir meiden. In Bezug auf unser Immunsystem sind dabei besonders zu erwähnen:

  1. Fleisch enthält viel Hormone, Medikamente, Schwefel und Cholesterin.
  2. Bei Milch ist es ähnlich. Doch bei dem konzentrierten Protein der Kuh schlägt unser Immunsystem sofort an. Deshalb ist Kuhmilch der größte Allergieauslöser.
  3. Eier enthalten Salmonellen und viel zu viel Cholesterin.
  4. Zucker unterdrückt die Bakterienvernichtung des Abwehrsystems enorm.
  5. Alle Arten von Zusatzstoffen bringen unser Immunsystem durcheinander.
  6. Alkohol macht unser Abwehrsystem „betrunken“.
  7. Zwischenmahlzeiten vergiften unser Blut
  8. Antibiotika, Herztabletten oder Psychopharmaka lähmen unser Immunsystem und drängen die Krankheit immer tiefer in den Körper.

3. Luft: Unser Immunsystem schätzt eine saubere Luft. Wir finden sie in den Bergen, am Meer oder im Wald. In der Stadt leider nur nach einem Gewitter. Um unseren Körper ausreichend mit Luft zu versorgen, sollten wir auch auf eine gute Atmung achten.

 

4. Licht (Sonne): Sonnenlicht ist ein mächtiger Töter von Keimen, Bakterien, Parasiten und Milben. Vor allem wirkt sie positiv auf unsere Leber. Die ultraviolette Strahlung dringt in jedes Organ ein und spendet ihre segensreiche Wirkung. Deswegen mindestens eine halbe Stunde täglich in die Sonne gehen.

 

5. Wasser: Hier wird besonders die Zirkulation angesprochen. Wasser ist wichtig für die Reinigung und die Zellversorgung des Körpers. Wenn ich dem Körper zu wenig Wasser gebe, bleiben Abfallprodukte im Körper zurück, die dann irgendwann ausgeschieden werden müssen, evtl. durch Allergien. Je reiner und weicher das Wasser, desto mehr Gutes wird es tun.

Wieviel Wasser sollte ich trinken?
Minimum: Körpergewicht (in kg) : 6,5 = Anzahl Gläser (0,2l) Wasser/täglich
Optimal: Körpergewicht (in kg) : 20 = Wasser/täglich

 

6. Ernährung: Da wir auf Giftstoffvermeidung achten ist eine 100% vegetarische Ernährung das Beste. Immunstärkend wirken sich besonders Rohkost oder frisch gepresste Säfte aus, weil die nahrungseigenen Enzyme erhalten bleiben. Wer einen reinen Körper haben will, sollte auch darauf achten, dass man so viele Stuhlgänge wie Mahlzeiten hat. Das gelingt in den meisten Fällen nur mit 2 Mahlzeiten täglich.

 

7. Ruhe: In der Nacht findet die Zellreparatur und die Entgiftung statt. Wenn ich meinem Körper diese Zeit nicht gebe, dann bleiben viele Giftstoffe zurück, die mein Immunsystem belasten. Die beste Zubettgehzeit ist von 21.30 – 22.30 Uhr.

 

8. Trimmen (Bewegung): Für das Immunsystem ist die Zirkulation des Blutes sehr wichtig, damit die Zellen überall ihren Dienst verrichten können. Deswegen sollte man sich täglich eine halbe Stunde bewegen. Bewegung sorgt außerdem für eine gute Verdauung und das Lymphsystem wird aktiviert. Die beste Bewegung ist ein schneller Spaziergang, Radfahren oder Schwimmen. 

 

Natürliche Heilmittel zur Unterstützung für das Immunsystem:

-         Güsse, Wickel, Bäder, Massage, Einläufe

-         Knoblauch, Kapuzinerkresse, Petersilie, Gerstenwasser, Holzkohle, Zitronensaft

-         Beinwell, Aloe Vera, Brennnessel, Rotklee, Melisse, Pfefferminze, Sanddorn

-         Zur Leberentgiftung: Holzkohle mit Olivenöl

 

Diese wenigen Ratschläge werden uns zu einem guten Immunsystem führen. Wir werden einen Arzt so oft brauchen wie einen Rechtsanwalt. Unser Schöpfer gibt ein Versprechen und wir können uns darauf verlassen: 2. Mose 15,26.
Die Bibel hat das Motto: 1g Vorbeugung ist besser als 10 kg Heilung.
Versuchen Sie es 10 Tage und wenn es nicht besser wird, lassen Sie es wieder sein (Dan 1,12). --- Gottes Segen und viel Erfolg!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Akzeptieren